Ich bin eine Zahlenschubserin

Caroline Simsheuser

Caroline Simsheuser arbeitet seit zehn Jahren bei Pöyry am Standort Essen. Nach ihrem Studium des Bauingenieurwesens ist die 32-Jährige als Projektingenieurin bei Pöyry eingestiegen. Die Mutter einer kleinen Tochter arbeitet seitdem in der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft.

Caroline Simsheuser beschäftigt sich mit der Energieeffizienz von Kläranlagen - den größten Energieverbrauchern in Städten. Am PC prüft sie Betriebsdaten, analysiert den Energiebedarf und stellt das Optimierungspotenzial dar. „Es macht Spaß, zu schauen, was passiert wenn ich an einer Schraube drehe oder an einer anderen. Ich bezeichne mich selbst gern als ‚Zahlenschubserin‘“.

Vorreiter sein

Zu Pöyry ist Caroline Simsheuser durch einen Studentenjob gekommen und schrieb ihre Diplomarbeit im Unternehmen. Thema: "Energieanalyse zu Membranbelebungsanlagen". Damit war sie Vorreiterin in einem Gebiet, das vorher noch niemand untersucht hatte.

Mit einem guten Gefühl nach Hause gehen

Caroline Simsheuser merkt jeden Tag, wie wichtig ihre Arbeit ist. „Wenn ich es zum Beispiel geschafft habe, dass eine Kläranlage im Jahr tausende Kilowattstunden Strom einspart, merke ich, dass ich bei Pöyry etwas Sinnvolles und Gutes für die Nachwelt tun kann.“

Zeit für die Familie haben

Neben der Arbeit beschäftigt sich die Projektingenieurin am liebsten mit ihrer dreieinhalbjährigen Tochter. Ingenieurin und Mutter - bei Pöyry ist das kein Problem. "Mein Chef ist mir sehr entgegengekommen. Ich war neun Monate zuhause und bin dann mit einer Stundenzahl von 20 Stunden wieder bei Pöyry eingestiegen."