Ich bin ein Netzwerker

Silvio Mergner

Von der Aufforstung über den Einschlag bis hin zu Transport und Nutzung - Silvio Mergner beschäftigt sich mit allen strategischen Entscheidungen rund um den Rohstoff Holz. Der studierte Forstwissenschaftler berät zum Beispiel Manager aus der Holzwerkstoff-, Möbel- und Papierindustrie, aber auch Kraftwerksbetreiber, Banken und Investoren.

Seit 2010 arbeitet der 35-Jährige bei Pöyry, zunächst im Londoner Büro, inzwischen in München. „Pöyry hat in der Forstwelt seit langem einen sehr guten Ruf. Deshalb habe ich mich für den Job entschieden.“ Dort zählen unter anderem Machbarkeitsstudien für neue Produktionsstandorte, Due Diligence, Produkt- und Marktstrategien oder Operational Excellence zu seinen Aufgaben.

International vernetzen

Jedes Projekt erhält ein individuell zusammengesetztes Team. Ländergrenzen spielen dabei keine Rolle. „Ich arbeite häufig mit Kollegen aus Stockholm, London, Mailand oder Paris zusammen. Dank unserer weltweiten Standorte haben unsere Kunden immer einen Ansprechpartner, der ihre Sprache spricht.“

Junge Kollegen integrieren

Die Analysen im Hintergrund machen dann Experten weltweit. Die werden je nach Erfahrung ausgewählt. Dabei achten die Mitarbeiter auch darauf, neue, junge Kollegen einzubeziehen. „Training on the Job wird hier groß geschrieben. Denn in den Projekten lernt man am meisten und am besten.“

Im Team arbeiten

Jedes Projekt bei Pöyry ist Teamarbeit - bis hin zur gemeinsamen Pause am Tischkicker. Silvio Mergner schätzt vor allem die tolle Atmosphäre unter den Kollegen. „Wir sind ein sehr junges Team ohne festgefahrene Strukturen. Bei Pöyry gibt man uns viele Freiheiten, solange die Zahlen stimmen.“