Infrastruktur

Emscher-Umbau

Eines der modernsten Abwassersysteme der Welt für 2,2 Mio. Menschen, Emschergenossenschaft

Emscher Region

Projektdaten

Auftraggeber: Emschergenossenschaft

Projektlaufzeit: 2006-2019

Abwasserkanal Emscher: Länge: ca. 42 km, Durchmesser: DN 1400-2800, Tiefenlage: 10 – 40 m, 72 Schächte, Innendurchmesser: 9,50 – 25 m

Abwassersystem Berne: Länge: ca. 13 km, 5 Stauraumkanäle, 2 Regenüberlaufbecken, 1 Regenrückhaltebecken

Klärwerk Emschermündung: 1.600.000 EW, Abwassermenge: 16,5 m³/s

Kläranlage Dortmund-Deusen: 705.000 EW, Abwassermenge: 4,5 m³/s

Neues Leben für die Emscher Region

Der Umbau des Flusssystems der Emscher ist ein Generationenprojekt mit enormen Dimensionen.

Zur Verringerung der Überschwemmungs- und Seuchengefahr im Ruhrgebiet, Europas einstigem industriellen Herzen, wurde die Emscher zu Beginn des 20. Jahrhunderts begradigt, eingedeicht und als oberirdischer Abwasserlauf genutzt. Seit 1992 baut die Emschergenossenschaft (EG) das Emscher-System um und lässt den natürlichen Flusslauf der Emscher wieder herstellen, ein Mammutprojekt.

Der Umbau des Systems besteht aus dem Aufbau eines zentralen Abwasserklärsystems im Ruhrgebiet, dem Bau von unterirdischen Abwasserkanälen und der Renaturierung der Emscher und ihrer Nebenflüsse. Pöyry unterstützt das Großprojekt von der Planung bis zur Umsetzung seit 2006 und wird es bis zu seiner Fertigstellung 2019 begleiten – eine Arbeit, die den über zwei Millionen Menschen der Region ihren Fluss zurückgeben und damit ein neues Leben schenken wird.

Reinhard Ketteler, Projektleiter Emschergenossenschaft: „Pöyry ist ein langjähriger, absolut verlässlicher Partner, mit dem uns eine erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet. Wir schätzen die fachübergreifende Expertise sehr, mit der uns Pöyry in Planungsfragen und technischen Herausforderungen unterstützt – sowohl im Kanal- und Kläranlagenbau als auch in der Abstimmung mit Behörden und Gemeinden.“

Bilder: Emschergenossenschaft