Infrastruktur

Hochwasserschutz Hansestadt Havelberg

Hochwasserschutz Hansestadt Havelberg

Havelberg

Projektdaten

Auftraggeber: Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt

Investitionsvolumen: 1,3 Mio Euro

Bearbeitungszeitraum: 2006-2019, 300 m Neubau (teil)verklinkerte Spundwand, 200 m Neubau mobile Hochwasserschutzwand

Die extremen Hochwasserereignisse der letzten Jahre (2002, 2006, 2011 und 2013) zeigten die Notwendigkeit eines neuen Systems zum Hochwasserschutz in der Hansestadt Havelberg. Die Überflutung der Altstadtinsel konnte dabei jeweils nur mit extremen Anstrengungen der Katastropheneinsatzkräfte und hohem Materialaufwand (Errichtung von Sandsackwällen) abgewendet werden.

Zum verbesserten Schutz der Altstadtinsel sind neben einer über 200 m langen mobilen Hochwasserschutzwand (Stützen und Dammbalken) auch fast 300 m feste Ufermauern errichtet worden. Letztere bestehen aus freistehenden und rückverankerten Stahl-Spundwänden, welche voll- bzw. teilverklinkert wurde. Hinzu kommen einzelne mobile Wand-Scharten mit Stützen und Dammbalken sowie punktuelle Geländeanpassungen.

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt beauftragte Pöyry mit der Objektplanung dieser wichtigen Schutzmaßnahmen. Die Erarbeitung der konstruktiven Lösungen erfolgte in enger Abstimmung mit der Hansestadt Havelberg und der unteren Denkmalbehörde beim Landkreis Stendal. Dadurch konnte eine optimale Verbindung zwischen der notwendigen Funktionalität der Hochwasserschutzanlagen und den städtebaulichen Anforderungen im Altstadtbereich erreicht werden. Dies betrifft vor allem die Verklinkerung der festen Wände und die Einbindung in die Uferpromenade. Außerdem traf man die Entscheidung für die mobile Hochwasserschutzwand, um die stadtbildprägenden Bäume weiterhin erhalten zu können.

Mit den durchgeführten Maßnahmen wurde der Stadt Havelberg ein effizientes und sicheres Hochwasserschutzsystem zur Verfügung gestellt, welches bei zukünftigen Hochwasserereignissen ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Auch im Hinblick auf die Bundesgartenschau 2015 ist Havelberg schon jetzt optimal vor den Wasserfluten geschützt.