Infrastruktur

Neißebrücke Coschen

Eine einzigartige Brücke verbindet zwei Völker

Projektdaten

Auftraggeber: Landkreis Oder-Spree

Investitionsvolumen : ca. 5,5 Mio Euro

Bearbeitungszeitraum: 03/2012 bis 10/2014

: 101 m Länge, 13,5 m Breite

: Überbau: Zweifeldträger

: Einzelstützweiten: 45 m und 56 m

Ganz einfach Grenzen überschreiten

Die Wiedererrichtung der Neißebrücke zwischen Coschen (D) und Zytowan (PL) ist eine deutsch-polnische Erfolgsgeschichte.

Seit Jahrzehnten ist die „Neißewelle“ die erste Oder-Neiße-Querung für Kraftfahrzeuge zwischen beiden Ländern. Ein multidisziplinäres Expertenteam von Pöyry erhielt den Auftrag für die architektonisch-konstruktive Bauplanung, die Straßen- und Umweltplanung sowie das Management des deutsch-polnischen Genehmigungsverfahrens. Dank langjähriger Expertise in vergleichbaren Infrastrukturprojekten übernahm Pöyry darüber hinaus auch die Aufgaben der Bauüberwachung bei der Errichtung des Bauwerks.

Für den Landkreis Oder-Spree zählten der Ausbau der touristischen Infrastruktur entlang der Flusslandschaft Oder-Neiße sowie die Anbindung der Brücke an das überregionale touristische Radwegenetz beidseits der Neiße zu den wichtigsten Zielen des Projekts. Da die Brücke im Natur und Vogelschutzgebiet Oder-Neiße / Mittlere Oderniederung errichtet wurde, mussten durch Pöyry auch zahlreiche ökologische und artenschutzrechtliche Belange berücksichtigt werden.

Dr. Ulf Surburg, Leiter der Pöyry Niederlassung Berlin: „Die Brücke ist ein Eye-Catcher und fügt sich dennoch harmonisch in die Landschaft des Lausitzer Naturschutzgebietes ein. Ein Jahr nach dem ersten Spatenstich ist ein aus ingenieurtechnischer Sicht interessantes Bauwerk entstanden. Wir sind stolz, dass wir den Landkreis Oder-Spree bei der Realisierung dieser grenzüberschreitenden Brücke unterstützen konnten.“